Zehnte Woche und ein Ende in Sicht

Es sieht so aus, als würde unsere Kleine morgen aus dem Krankenhaus entlassen. Wir befinden uns in der zehnten Woche des Ausnahmezustands.

// Oliver

Posted in DE, Persönliches | Tagged | Leave a comment

President Trump

Let’s face it, it looks like Trump will win, despite the bitching and moaning of the so-called “liberal” press in the US1. Obviously the US has a certain history of assassinations (or attempts thereof) of its presidents, so it’s possible that Trump may not serve a full term. Nevertheless, humor me … let’s pretend Trump will be the next POTUS.

Let’s compare him to Hillary Clinton, his opponent, first. Clinton had a big part in creating the failed state in Libya. She used her own private mail server during her term as secretary of state and when the fact came to light she had it cleaned up thoroughly before handing it over to the authorities. One has to realize that the archival of government activities is a big thing in the USA.

Both, Clinton and Trump, are filthy rich, of course. Which distinguishes them from the vast majority of US-Americans, but not so much from each other. But then, the senate is full of millionaires, too. And the rest of those in the senate could be described as “aspiring millionaires”.

So in regards to closing the wealth gap, I don’t think Trump will be an improvement. I would have seen this with Bernie Sanders at the beginning, but given how he bent over backwards to endorse Clinton, I have to concede that my hopes in him were possibly unjustified in the first place.

Trump however, seems realistic about some points. Not all points, mind you (think about the wall at the border with Mexico). For example Trump concedes that one can’t expect the Crimea to be handed back to Ukraine and says he’d acknowledge the Russian Crimea.

He also stated that there are no Russian soldiers in eastern Ukraine. Which acknowledges the fact that there are no official Russian troops in Ukraine, but does not contradict the established fact that Russian fighters2 were and are fighting alongside the eastern Ukrainians. So in essence the term “Russian” for some of the fighters in eastern Ukraine denotes their citizenship, rather than their affiliation with the Russian military. When we look at how many US military personnel were and are deployed officially and unofficially in many countries3 the alleged military involvement of Russia in the Ukrainian civil war at this point would seem almost harmless, though.

The main reason why I almost like the idea of a President Trump, however, is his stance on NATO. Trump says that he would make the pledge to help NATO members who are under attack dependent on whether or not these countries pay their share4. This would fall just short of simply quitting NATO, triggering its collapse.

Why I like that idea? The “alliance” has been obsolete ever since the fall of the Soviet Union and after the Warsaw Pact member states disbanded, and has even become a warmonger since. NATO has pretty much managed to expand to Russia’s doorstep, and considerably so after the Soviet Union dissolved. They managed to make the Intermarium NATO territory, undoubtedly an existential threat to Russia.

Clinton’s presidency would exacerbate the standoff between NATO and Russia, potentially leading to the final world war. Clinton is a proponent of NATO. Everything points to Clinton condoning or even seeking a regime change in Syria. Russia sees Syria with Assad in power as its ally. And looking at the US-sponsored regime changes after WW2, they have brought anything but democracy to the affected countries.

But if we can believe Trump5, this could possibly be avoided. Imagine it, Trump the candidate with the most aggressive rhetoric might be doing more for world peace than Nobel peace prize winner Obama ever did. Just reinforces the notion that politics these days is a really bad form of satire.

// Oliver

  1. I’m merely using the terms as they’re used in the US, I dislike how they are used as insults inside the US, however []
  2. … e.g. soldiers off duty in the Russian army or ex-soldiers released from the Russian army []
  3. including Ukraine, by the way []
  4. Members’ defense spending is supposed to amount to 2 % of their GDP. []
  5. and I really don’t have too much confidence here []
Posted in EN, Opinion, Thoughts | Tagged , | Leave a comment

Does the Brexit mean we can have the word “Marmelade” back?

The German loan word Marmelade for any kind of fruit preserve predates the first mentioning of marmalade in English literature by about a century.

The real origin can be found in Greek, passed to us via Romance Languages, in particular Portuguese and Spanish.

Yet, the British influence forced all EU citizens to follow their1 definition of marmalade as a fruit preserve exclusively made from citrus fruits.

Even the above linked Wikipedia article concedes that, quote:

Historically, as mentioned hereinafter, the term was used more often in other senses than just citrus conserves.

Which makes a little bit of sense once you realize that the word for quinces in Greek is the origin of the term in the first place.

So since the queer British meaning of the word marmalade was forced upon all Europeans, will a Brexit mean a return to sanity in this respect? After all Brits would be the first to criticize other people for queer uses of words.

And if we had to agree on a type or category of fruit allowed in marmalade2, let it be quinces. After all the Portuguese marmelada, commonly quoted as the origin for the English word marmalade, is used exclusively for quince jam, pardon me: quince marmalade. In Spanish it means any jam and in Italian and German it means any jam or marmalade.

// Oliver

  1. redefined []
  2. as opposed to any fruit []
Posted in EN, Opinion, Thoughts | Tagged , , | Leave a comment

No shit? I say: profound shit

I don’t quite get it. How is it important whether the person with the suitcase that contains the red button to start the nuclear holocaust on our planet shares a delusion with millions or billions of other people?

It might may no difference, but for KY and WVA can we get someone to ask his belief.  Does he believe in a God.  He had skated on saying he has a Jewish heritage.  I think I read he is an atheist.  This could make several points difference with my peeps.  My Southern Baptist peeps would draw a big difference between a Jew and an atheist.

The email is quoted as per Wikileaks here and the mysterious “he” is Bernie Sanders.

Well, in fact I’d say it’s quite important that such person doesn’t have any delusions. I’d rather that a POTUS has no superstitions that might affect my life on the other side of the big pond.

But in the above quoted email the sentiment seems to be the opposite. For some reason unknown and certainly incomprehensible to me it is important that a POTUS believe in the one Sky Daddy™. At the very least the email doesn’t even leave the room for polytheistic belief systems, given the use of “God”, as if there was one … or if there were, only one.

What’s the rationale here? I mean it’d be fine with me if the folks that believe in a bronze age deity handed over all the technology invented since the bronze age and carried on their lives in absence of the inventions that so much contradict their faith. So Mormons may pick bronze age or 19th century. Way to go! But I doubt that would happen. Instead religious systems are very creative in bending their own rules as can be seen with the observance of shabbat1.

As if murdering without due process, but in the name of a deity, somehow makes the murder more just. That disgusts me. And so, presumably, hundreds of Afghans, Pakistanis, Yemenis and other people are disgusted by that “logic”. Even though many of them would contend that there is one “God” and they know of course that theirs is the one true deity.

// Oliver

PS: Of course Sanders responded officially that he’s no atheist. Oh well. Because what could possibly be worse than for someone holding the most powerful position in on of the most powerful nation states on our planet to have no shared superstition?

  1. … and use of technology during that time []
Posted in Atheism, EN, Thoughts | Tagged | Leave a comment

Sechs Wochen Ausnahmezustand hinter uns

Am letzten Wochenende haben wir es geschafft und können jetzt sechs Wochen Ausnahmezustand nach der zu frühen Geburt unserer Tochter abhaken. Halbzeit, sozusagen – zumindest voraussichtlich.

Sie wächst und gedeiht hervorragend und hat es gestern geschafft ihr Geburtsgewicht erstmals zu verdoppeln aus fast zwei Kilogramm. Außerdem ist sie seit gestern aus dem Brutkasten heraus und in eine Wärmebett verlegt worden. Sie trinkt mehrere Mahlzeiten pro Tag selbständig aus der Flasche und wird demnächst alle allein trinken müssen. Die Beatmungshilfe steht auf der niedrigsten Stufe und Sauerstoff hat sie seit bald über achtzig Stunden nicht mehr benötigt1.

Es geht also voran mit der kleinen Maus.

// Oliver

  1. zuvor wurde der Sauerstoffgehalt auf 22 oder 23% erhöht; davor zeitweise sogar noch mehr []
Posted in DE, Persönliches | Tagged | 6 Comments

Vor dem ersten Weltkrieg

… gab es im Prinzip nur Zollgrenzen. Nationale Grenzen wie wir sie aus unserer Lebenswirklichkeit kennen, gab es nicht. Grenzen existierten vor allem um Steuern bzw. Zölle zu erheben.

Im Hinblick auf diese Tatsache, sollte uns nachdenklich stimmen wenn jetzt vorgeschlagen wird in der EU auch ein System nach dem Vorbild des US-Systems zu etablieren, welches benutzt werden soll um Einreisende vor deren Abreise zu überprüfen und gegebenenfalls abzulehnen.

Als EU-Bürger ist man quasi Mitglied in einem befreundeten Verein, zumal mit dem elektronischen Paß. Reisende von außerhalb des Vereins oder ohne elektronischen Reisepaß müssen sich leider Maßnahmen unterwerfen die ich bei meinen beiden US-Reisen als relativ entwürdigend empfand.

Worauf genau steuern wir hier zu?

// Oliver

Posted in DE, Gedanken, Meinung | Leave a comment

Stand der Dinge

Unserer Kleinen geht es gut. Heute Abend wird sie fünf Wochen alt.

Mittlerweile ist sie aktiver, wurde letzten Mittwoch von der Intensivstation auf die Frühgeborenenstation verlegt und hat Trinkversuche gemacht. Desweiteren bekommt sie jetzt immer einen Strampler angezogen, weil die Temperatur im Brutkasten immer weiter gesenkt wird um sie irgendwann auf ein Wärmebett oder ein normales Bett umzubetten.

Leider bedeutet der Umzug auf die Frühgeborenenstation auch, daß wir sie nicht mehr im Brutkasten selbst versorgen dürfen, was wir auf der Intensivstation in vier Wochen gelernt hatten1.

// Oliver

  1. bis zu dem Punkt wo alles was nicht mit der Magensonde oder bestimmten Sensoren zu tun hatte in unserer Anwesenheit von uns übernommen wurde. []
Posted in DE, Persönliches | Tagged , | Leave a comment

Ehrliche Werbung

Ich hätte es nie erwartet das nochmal zu sagen, aber ich habe unlängst ein Beispiel von ehrlicher Werbung auf einem Bus in der Niederräder Bürostadt gesehen. Hier wirbt eine Fachhochschule mit der Ausbildung zum Wirtschaftspsycho.

Wirtschaftspsycho

Nun ist mir zwar unklar wie das gehen soll, da doch Psychopathen ihre “Fähigkeiten” angeblich von Geburt an haben. Aber sei’s drum. Man sollte sie dafür loben so ehrlich zu sein und es zuzugeben. Schließlich ist ohne die ganzen Wirtschaftspsychos ein großer Teil der jüngeren Geschichte schwer erklärbar.

// Oliver

Posted in DE, Gedanken, Ich, der Zyniker, Meinung | Leave a comment

Känguruhen

Acht Tage ist unsere Kleine heute alt geworden. Sie wird bezaubernder von Tag zu Tag. Mittlerweile hat sie öfter auch die Augen geöffnet und schaut umher1. Desweiteren gähnt sie total süß oder schmatzt total goldig vor sich hin.

Richtig beatmet werden mußte sie nur kurzzeitig am Sonntag letzter Woche (5.6.), weil sie wie schon direkt nach der Geburt noch eine Dosis Surfactant bekam um die Lungenfunktion zu gewährleisten. Zuvor hatte sie aber schon seit der Geburt allein geatmet und seitdem nur hin und wieder mit CPAP-Maske.

Mein persönlicher Höhepunkt jedoch war heute, daß ich mit ihr Känguruhen durfte2. Das bedeutet, daß man das Kind — weiterhin an die Sensoren angeschlossen aber in unserem Fall ohne CPAP — auf die nackte Brust gelegt bekommt und so sowohl das Kind von der Körperwärme und dem Körperkontakt profitiert und die Eltern natürlich nicht unwesentlich ebenfalls von dem Körperkontakt. Ich habe fast zwei Stunden lang nur gegrinst. Unsere Kleine hat sich gereckt und gestreckt und ihr Händchen immer wieder in meine Haut “gegraben” und nicht zuletzt konnte man ihren Herzschlag und ihre Atmung wahrnehmen. Einfach toll. Vor einigen Jahren war das noch nicht möglich.

Und zuguterletzt konnte uns die Kinderärztin am Abend mitteilen, daß sich der Ductus laut Ultraschallbefund bereits allein durch die Medikation (Ibuprofen) geschlossen habe.

Ein durchweg positiver achter Lebenstag.

Ihre Tante war auch zu Besuch, wenn auch nur auf dem Besucherbalkon und getrennt durch ein Fenster, und hat ihr das erste Kuscheltier mitgebracht.

// Oliver

  1. auch wenn sie theoretisch bei ihrer Reife — minus elf Wochen — noch nichts außer Kontrasten sehen kann []
  2. nicht zuletzt auch weil mein Schatz mir den Vortritt ließ :-* []
Posted in DE, Persönliches | Tagged , | 2 Comments

Willkommen

865 Gramm Leben. Freude, Hoffen, Bangen

Posted in DE, Persönliches | Tagged , | 8 Comments

Was man alles lernt

Da wir nun scheinbar in der Situation sind, daß unsere Tochter als Frühchen zur Welt kommt, bekommt man Einblicke gewisse Gerechtigkeitslücke die aufgrund der relativen Seltenheit von Frühgeburten bei der Elterngeldregelung existiert. Denn relative Seltenheit bedeutet auch daß es keine so starke Lobby gibt.

So gab es vor ein paar Jahren eine Petition an den deutschen Bundestag, welche natürlich abgelehnt wurde.

Daß ein Frühchen eine Extremsituation auch für die Eltern darstellt, kann ich nun vollkommen nachvollziehen. Der gestrige Tag war nicht nur aufgrund dessen Horror, weil ich die Nacht zuvor durchgearbeitet hatte; aber das hat den Tag auch nicht besser gemacht.

Für Elterngeld und Elternzeit gelten bestimmte Antragsfristen. Bei der Elternzeit sind dies bspw. sieben Wochen vor der Geburt, weil ansonsten der gesetzliche Kündigungsschutz nicht greift. Bei unserer Kleinen wären es noch ziemlich exakt zwölf Wochen bis zur Geburt. Man erkennt vielleicht schon das zeitliche Problem.

Lest euch einfach die Petition durch und ihr werdet verstehen. Denn das zeitliche Problem ist nicht das einzige.

Drückt uns die Daumen!

// Oliver

Posted in DE, Persönliches | Tagged | Leave a comment

CETA, TTIP und der ganze Kram …

Wie in der letzten Folge von “Die Anstalt” sehr schön veranschaulicht wurde, wird CETA noch immer im Kielwasser von TTIP verhandelt und soll vermutlich verabschiedet werden ohne daß Parlamente oder Bevölkerung befragt werden. Kurz gesagt ist CETA der kleine Bruder von TTIP mit Kanada statt den USA und bietet durch die bereits bestehende Harmonisierung zwischen Kanada und den USA eine riesige Hintertür selbst für den Fall daß TTIP verhindert werden sollte1.

Nichts neues also im Wertewesten.

Wer sich beteiligen möchte2, sollte bitte diesem Link folgen und das Formular ausfüllen:

www.ceta-verfassungsbeschwerde.de

Nach dem Absenden des Formulars sollte ein Dialog zum Speichern erscheinen um eine bereits mit den Informationen aus dem Formular vorausgefüllte PDF herunterzuladen. Da alles verschlüsselt übermittelt wird, bestehen auch keine Datenschutzbedenken.

PDF ausdrucken, Brief unterschreiben, eintüten und Porto drauf und ab in den nächsten Briefkasten damit.

Am besten auch in Familie und Freundeskreis den Link verteilen oder bei Leuten ohne Computerwissen Einverständnis einholen, Formular mit deren Daten ausfüllen und PDF ausdrucken und denen zur Unterschrift geben … danach wie oben.

Ich wünsche uns allen viel Erfolg.

// Oliver

  1. was ich für unrealistisch halte, da in unserer repräsentativen Demokratie soviel “repräsentativ” steckt wie christliches in der CDU/CSU oder sozialdemokratisches in der SPD []
  2. es entstehen keine Kosten, aber um Spenden wird gebeten! []
Posted in DE, Gedanken, Kapitalismuskritik, Wertewesten | Tagged , , , , | Leave a comment

Einflugschneise

Nach einem äußerst erbaulichen Telefongespräch mit einem Kundendienstmitarbeiter der Telekom1, startete meine Fritzbox 7490 in die neue Betaversion der Firmware2 und ich sah folgendes in der Ereignisanzeige der Fritzbox:

  • 22.05.16 15:12:51 RADAR wurde auf Kanal 116 erkannt, automatischer Kanalwechsel wegen bevorrechtigtem Nutzer ausgeführt.
  • 22.05.16 15:09:20 Radarerkennung (DFS-Wartezeit) durch Kanalbelegung ausgelöst, 5 GHz Band temporär nicht nutzbar.

Radarerkennung in der Fritzbox 7490 (Klick zum Vergrößern)

Das war mir zwar zuvor auch schon aufgefallen, aber erst heute und erst direkt vor der Aktualisierung der Firmware.

Es sieht so aus, daß Lärm von startenden und landenden Flugzeugen nicht zu den einzigen potentiellen Nachteilen3 in der Einflugschneise zum (und Ausflugschneise vom) Flughafen Frankfurt zählt.

Bei 1&1 fand ich folgende Erklärung:

“Radarerkennung (DFS-Wartezeit) durch Kanalbelegung ausgelöst, 5 GHz-Frequenzband temporär nicht nutzbar”

Dies liegt daran, dass das 5 GHz-Frequenzband nicht nur von WLAN-Geräten, sondern auch von Radaranlagen, z. B. bei der Flugsicherung, dem Militär oder bei Wetterdiensten, verwendet wird. Um eine störungsfreie Nutzung dieser Radaranlagen zu gewährleisten, wurden diese Nutzer vom Gesetzgeber zu “Primärnutzer” erklärt. Darüber hinaus wurde festgelegt, dass WLAN-Geräte solche Primärnutzer orten und diesen mithilfe der dynamischen Frequenzwahl (Dynamic Frequency Selection – DSF) automatisch ausweichen müssen.

Bei AVM gibt es ebenfalls einen Artikel zum Thema, der allerdings bei einer Websuche (nicht Google!) nicht gefunden worden war.

Leider führt dies dazu, daß man in Sachen WLAN ins überfüllte 2,4-GHz-Band ausweichen muß, oder mit Unterbrechungen im 5-GHz-Band zu kämpfen hat.

Nunja, die Wohnung und die Gegend hier – in der Waldfriedsiedlung in Niederrad – sind dennoch sehr schön.

// Oliver

PS: Das Telefongespräch mit der Telekom, welches auch durch einen Rückruf gekrönt wurde mit dem sich der Kundendienstmitarbeiter versichern wollte, daß die vorgeschlagene Lösung – eine Betaversion der Firmware einzuspielen – funktioniert, war deshalb so erbaulich, weil dieses Problem wohl auch bei anderen Kunden auftritt. Aber nur bei sehr wenigen. Beim Rückruf freute sich der Kundendienstmitarbeiter auch darüber ausgerechnet an einen Kunden mit einem derartigen Problem geraten zu sein und die Problemlösung durch Rücksprache auch gleich verifizieren zu können.

Da ich nicht nur die Fritzbox, sondern auch einen Speedport vorhalte, habe ich auch sogleich anbieten können, den Speedport W724V anzuschließen um ihn bei der Messung zu unterstützen. In der Tat schien der Speedport keinerlei Probleme zu haben. Der Kundendienstmitarbeiter meinte daraufhin, daß er sich entsinne, daß bei besonders kurzen Leitungen ab Verteiler (bei uns würde ich ca. 30 Meter bis zum Haus veranschlagen und für die Gesamtlänge bis zur TAE-Dose definitiv unter 100 Meter) eine Laborversion der Fritzbox-Firmware (er meinte 6.55-33130) Abhilfe schüfe. Es war zwar nur die neuere Version 6.55-33192 verfügbar, aber es stellte sich heraus, daß der Kundendienstmitarbeiter genau den richtigen Riecher hatte, denn diese Firmwareversion löste das Problem scheinbar direkt. Ich werde das jetzt noch beobachten und im Zweifelsfall den Speedport zwischen TAE-Dose und Fritzbox klemmen, wenn es Probleme gibt. Es war das erste Mal, daß ein Problem auch tatsächlich von der Fritzbox ausgelöst wurde. Zuvor wurde die Fritzbox zwar schon mehrfach als Fehlerursache vorgeschoben, was sich aber durch einen Test mit dem Speedport jeweils falsifizieren ließ4.

  1. Ja, es gibt sie auch die hilfsbereiten und kompetenten Mitarbeiter, mehr dazu im PS []
  2. 06.55-33192, welche wohl Probleme mit VDSL bei besonders kurzen Kabellängen bis zum Verteiler beheben soll []
  3. bisher empfinde ich es überhaupt nicht als besonders störend, selbst bei offenem Fenster []
  4. einer der Gründe den Speedport überhaupt anzuschaffen []
Posted in DE, Gedanken, Meinung | Tagged , , , , , | Leave a comment

Mensch, Herr Lucke, uneigentliche Rede und Satire müssen Sie aber nochmal üben

Und deshalb sage auch ich, was man nicht sagen darf: Böhmermann ist eine feige Drecksau.

Schließt der Kommentar von ALFA-Männchen Lucke auf Focus Online.

Auf dessen Blog ist der Kommentar leicht anders “gesetzt”1 als bei Focus Online, aber der Text scheint identisch. Zu einem Vergleich mit einem entsprechenden Programm habe ich mich noch nicht herablassen können.

Wollte man Herrn Lucke’s Einlassungen paraphrasieren, könnte man sagen daß die türkische Wirtschaft brummt, der Laden läuft und daher alles in Butter ist. Zu Verdanken sei dies, na klar, Erdoğan. Und rein auf sachlicher Ebene hat Herr Lucke mit seinen Aussagen recht. Nur leider verbucht er es relativ unreflektiert als große Leistungen, obwohl die Großmachtfantasien von Erdoğan kein Geheimnis sind. Auch die Tatsache, daß Erdoğan seine salafistischen Glaubensmörderbrüder in Syrien und Irak teils tatkräftig, teils durch Nichtstun unterstützt, ist vielen bekannt.

Natürlich werden sich auch die Kurden freuen zu hören, daß das Durchschnittseinkommen der Türken auf 53% des Durchschnittseinkommens der EU angestiegen ist – wobei auch das Durchschnittseinkommen in der EU keine über der Zeit feste Größe ist. Vielleicht bekommen sie die tollen Erfolge von Erdoğan ja noch jeweils von den Erschießungskommandos vorgelesen, bevor sie dann ermordet werden? Die sind sicher zu Tode gerührt …

Ja, Herr Lucke, auch der Aufbau des Sozialstaates ist eine feine Angelegenheit. Keine Frage. Aber man muß dann auch die Gesamtlage sehen. Und die ist beispielsweise von der Verfolgung von Minderheiten und Erdoğan’s juristischen Salven gegen Journalisten2 stark überschattet. Einige ewig gestrige hört man auch sagen, es sei ja nicht alles schlecht gewesen in den tausend Jahren zwischen 1933 und 1945. Die verkennen nur, wie auch Sie, Herr Lucke, daß Infrastrukturprojekte wie die Autobahn anderen Endzielen dienten als dem Urlaub der Deutschen. Aber den Wohlstand mehrten derlei Projekte kurzfristig durchaus. Und auch Sozialpolitik kann auf den Nachschub an Soldaten und gebärfähigen Frauen ausgelegt sein. Aber in der aktuellen Lage ein Hohelied auf Erdoğan zu singen greift wohl zu kurz. In zehn oder zwanzig Jahren ließe sich ein solches Urteil leichter fällen.

Böhmermann ist zuerst einmal eins: ein fähiger Satiriker. Und davon, Herr Lucke, sind Sie weit entfernt. Aber unfreiwillige Realsatire haben Sie und viele (Ex-)AfDler ganz gut drauf.

// Oliver

PS: Einen Hieb gegen die EU läßt sich Herr Lucke natürlich nicht nehmen. Und zumindest an einigen Stellen schreibt er auch EU wenn er EU meint. Heutzutage auch keine Selbstverständlichkeit. Meist schreibt oder sagt man Europa, wenn die EU gemeint ist. Eine Unsitte nicht unähnlich zu jener der US-Amerikaner ihr Land als “America” zu bezeichnen, obwohl doch jeder weiß, daß Amerika ein Doppelkontinent ist. Ehrlich gesagt finde ich den Seitenhieb auch gerechtfertigt, da die EU ein Bürokratiemonster ist, welches schon lange nicht mehr die Interessen der Durchschnittsbürger vertritt3. Leider muß man sich oft dafür rechtfertigen gegen die EU zu sein, obwohl man nicht gegen die europäische Idee an sich ist. Das Problem dabei ist, daß Dogmatiker EU und europäische Idee nicht mehr auseinanderhalten können, bzw. wollen.

  1. also die Aufteilung unterscheidet sich leicht []
  2. bei gleichzeitigen Salven gegen die Justiz bei aus Sicht des eitlen Erdoğan zu milden Strafen []
  3. wenn sie’s denn je tat []
Posted in DE, Gedanken, Meinung | Leave a comment

Sie machen einem die Entscheidung manchmal sooooo leicht

Einen, exakt einen Artikel wollte ich mir anschauen. Exakt null Artikel habe ich mir zuvor auf dieser IP angeschaut und alle anderen Nutzer auf dieser IP lesen keine englischen Artikel.

Hier was ich sah:

Hier was ich in Zukunft sehe, falls ich zufällig einen Link auf diese Seite klicken sollte:

Sperren sind keine Einbahnstraße. Gegenwehr ist Pflicht.

// Oliver

Posted in DE, EDV-Sicherheit, Meinung | Tagged , , , | Leave a comment

Re: Object Manager Namespace Viewer

A few days ago I wrote about a ten year old Delphi project. It allows one to see the Object Manager namespace of an NT system.

Meanwhile I have started working on a WTL implementation of a similar tool. I want that tool – ntobjx – to become a replacement for WinObj from Microsoft and for it to eventually surpass the functionality of WinObj.

Because it is built as a Unicode-enabled program, it can handle characters and object names that WinObj can’t.

And since WTL is lighter than – I guess – MFC (?), it is a much smaller executable than WinObj although it already contains most of its functionality. And that is with two (SHA1 and SHA2 256-bit) signatures as opposed to a single one – weighing in at 10 KiB each.

Compare the sizes (unsigned) yourselves: approx. 240 KiB for ntobjx32.exe1 (32-bit version) versus approx. 700 KiB for winobj.exe.

I don’t know about WinObj, but my utility runs on Windows 2000 and later and I offer a native 64-bit (x64) build, should anyone prefer that. Code-signed binaries can be found on the download page of aforementioned project page.

Another advantage of my version is that it is open source, so people can contribute patches or fork the code and roll their own version. The license under which I am releasing the binary is the MS-PL, the same license the WTL is released under. However, I am dual-licensing the code under the permissive MIT license, such that it can be reused more easily. Now I realize that this won’t keep people from creating closed-source forks, but I want to encourage people to open up their forks or contribute back directly. Due credit will be given.

Other areas of interest in future:

  • Parsing NTFS drives to show them in all detail
  • Showing named pipes and mailslots just like the Delphi tool does (i.e. allow to drill down from the object manager namespace into device namespaces)
  • Being able to parse symbolic link objects such as \SystemRoot in such a way that the target can be pointed out as device name and trailing path (inside that device’s namespace)
  • Showing window stations along with desktops, possibly including their security settings
  • Showing the registry the way it is seen without the Win32 subsystem (possibly including editing functionality), possibly including a way to enable users to see how the native registry maps to the Win32 registry
  • Potentially a kernel mode driver that allows to inspect properties of objects that user mode won’t let us inspect (e.g. due to access denied)
  • Possibly, but that is less likely, a way to view the shell namespace

// Oliver

  1. If I link it such that it statically imports ntdll.dll and msvcrt.dll, using the Vista WDK, I can further decrease the size of the resulting binaries. []
Posted in C/C++, EN, Programming, Software | Leave a comment

Stupid news story

So currently a story about some Mormon1 from the US-of-A survived two – according to some even three – terror attacks.

So in case of yesterday’s attacks in Brussels he was a mere few meters away. Fair enough, I’d count that one, no doubt. +1

The Boston Marathon bombing some years back was another case, but he was a block away and only felt the detonation. I have a hard time counting that one. +0

Intermission

While I lived in Iceland, I witnessed a fair share of earthquakes, but I wasn’t directly at the epicenter of any. Does that make me an earthquake survivor? Well, brave souls those Icelanders, because earthquakes are a daily occurrence. Sometimes you notice them, sometimes you don’t.

And the last one – brace yourselves – were the attacks in Paris last November. Because he was in France at the time. About two hours away from Paris. +0

Right, so as a frequent earthquake, war and terror attack survivor2, I call bullshit!

So he survived one terror attack. But this is not about him. Frankly, I don’t care no matter whether he or his family brought this to the attention of the media. The problem is the media. How the fuck is his survival relevant to anything or to anyone but his family and friends? How can this make the news, but all kinds of crap in the world3 never makes the news?

// Oliver

  1. this seems to be mystically important to the story, perhaps it was the magic underwear? []
  2. because I live on the same planet on which these things happen []
  3. including some that certain terrorists take as justification for their attacks []
Posted in EN, Opinion | Leave a comment

Object Manager Namespace Viewer

I compiled the tool “Object Manager Namespace Viewer”, somewhat of a WinObj clone, again today and put up a code-signed version for people to download from Bitbucket.

The tool is sample code Marcel van Brakel and I wrote in 2005 for a The Delphi Magazine article. The article got published in issue 03/2006.

// Oliver

Posted in Delphi, Programming | Leave a comment

Kernkompetenzen der SPD – das Quiz

Wenn er vom gesellschaftlichen Zusammenhalt als Kernkompetenz der SPD spricht, meint Sigmar Gabriel damit daß:

  1. das von ihm so bezeichnete Pack nicht zur Gesellschaft gehört?
  2. die Etikettierung als Pack den gesellschaftlichen Zusammenhalt fördert?

… oder gibt es da noch weitere Optionen?

Leider entlarven die bisherigen Reaktionen der sogenannten Volksparteien vor allem sie selbst, statt die AfD.

// Oliver

Posted in DE, Gedanken, Meinung | Tagged , | Leave a comment

Todesstoß für die Demokratie

Indem die AfD am gestrigen Sonntag undemokratisch – also an den Wählern und Wahllokalen vorbei – zweistellige Ergebnisse einfuhr, welche allein durch hinterhältigen Stimmendiebstahl – vermutlich gar hinterhältigen Stimmenraubmord – zustandegekommen sein können, hat sie bewiesen, daß sie in dieser unser Vorzeigedemokratie nichts verloren hat. Mich persönlich würde es nicht wundern, wenn die AfD sich mithilfe putinscher Elitehacker in die Rechnersysteme der Medien gehackt hat um dort falsche Zahlen einzuspeisen. Vermutlich wird der Spuk am heutigen Abend im Rahmen von “Hart aber Fair” von Frank Plasberg in einem Einspieler aufgeklärt und erleichterte Vorzeigedemokraten aller Nichtrandparteien werden sich danach gegenseitig in Einigkeit gegenüber der AfD üben und sich beglückwünschen. Andernfalls bleibt wohl nur Frontal 21 oder Monitor um hoch investigativ dem Spuk ein Ende zu bereiten.

Es kann nicht sein, daß sich eine Randpartei einfach so an willkürlich in total demokratischen Prozessen ermittelten und aufgestellten Prozenthürden vorbei ins Parlament schmuggeln kann. Diese unlautere Vorgehensweise der AfD legt nahe, daß deren Abgeordnete sich nach einem Erfolg bei Bundestagswahlen womöglich nicht an urdemokratische Errungenschaften wie Fraktionsdisziplin halten würden. Abstimmungen der Abgeordneten nach ihrem Gewissen, schlimmer geht es fast nicht mehr. Womöglich würden diese Undemokraten vor einem Rütteln an weiteren Urfesten unserer Demokratie nicht zurückschrecken, z.B. den Überhangmandaten und dem Nichtvorhandensein bundesweiter Volksabstimmungen.

Denkt man diese schon zutiefst undemokratische Zukunft ein wenig weiter, bis zur naheliegenden Machtergreifung durch die Randpartei, mag man sich nicht ausmalen was noch kommen könnte. Womöglich würden sie gar Redezeit entsprechend ihrer Fraktionsstärke im Bundestag in Anspruch nehmen oder kackdreist, wie ihre Brüder und Schwestern im Geiste vom linken Rand, Anfragen an die Bundesregierung stellen welche interessante und relevante Informationen für die Öffentlichkeit zutage fördern.

Vermutlich wird es nach einer Machtübernahme zu intransparenten Freihandelsvertragsverhandlungen mit Rußland und China kommen. Denkbar ist auch, daß in einem eurasischen Staatenverbund die Souveränität scheibchenweise abgegeben und auf dem Altar des Mammon geopfert wird. Auch liegt es nahe zu erwarten, daß AfD-Parteikader Putin hofieren werden um die Multikultipräsidenten der heute noch mit uns befreundeten Regionalmacht USA zu brüskieren. Ein Schulterschluß mit den USA wäre nur unter einem US-Präsidenten Donald Trump wirklich denkbar. Womöglich erwägt man gar einen Ausstieg aus dem schützenden Verbund der NATO und stieße damit gerade jenen Partnern vor den Kopf die bisher immer deutsche Interessen zuvorderst gestellt haben.

Das alles kann niemand wollen!

Die Lösung kann nur in konsequenter Weiterführung der Entmenschlichung der AfD-Anhänger bestehen. Medial gehört das Pack ignoriert und geächtet. Desweiteren fordere ich hiermit eine Vorratsdatenspeicherung an Wahlurnen und Klarnamenzwang – für die Wähler – auf den Wahlzetteln. Nur so kann man den Wählern der AfD die notwendige politische Bildung zuteil werden lassen, die da heißt: geht wählen – aber nur die von den selbsternannten Volksparteien anerkannten echt-demokratischen Parteien.

// Oliver

Posted in DE, Ich, der Zyniker, Satiren | Tagged | Leave a comment