Die beste Satire seit Starship Troopers

(In weiten Teilen ist dies eine Übersetzung meines Blogeintrags vom 22.4.)

Offiziell handelt es sich bei Iron Sky (der verlinkte Eintrag kann Spoiler enthalten) um eine Komödie. Das rührt vermutlich daher, daß die Grundlage für den Film nicht ein Buch ist, die bei Starship Troopers. Der Film enthält natürlich eine Menge lustiger Momente, aber eben auch eine Menge von Gesellschaftskritik (und zwar nicht nur jene die gegen Nazis gerichtet ist).

Ich werde versuchen hier keine Spoiler einzufügen, da der Film noch in den Kinos gezeigt wird.

Der Film ist komplett in Deutsch und Englisch gehalten. Falls man also als Deutscher bspw. kein Englisch versteht, sollte man sich vorher vergewissern, daß der Film im Kino mit deutschen Untertiteln läuft. Ich befürchte, daß diese Tatsache den Erfolg des Filmes in den USA ohnehin schon schmälern wird, auch wenn man die Gesellschaftskritik außen vor läßt.

Nichtsdestotrotz ein paar Hinweise, insbesondere zu den Filmzitaten welche ich sofort erkannt habe. Die drei Male die ich den Film schon gesehen habe, war das Publikum sehr unterschiedlich einige haben die Filmzitate nicht erkannt, andere erkannten sie sofort und lachten herzlich.

  • wenn du “Der große Diktator” mit Charlie Chaplin nicht kennst, solltest du dich mit der Handlung dieses Films auseinandersetzen. Und ich meine die lange Fassung (den Hinweis wirst du verstehen sobald du Iron Sky gesehen hast :mrgreen:).
  • wenn du “Der Untergang” noch nicht geschaut hast, beschäftige dich mit der Handlung oder zumindest mit den darauf basierenden Youtube-Videos ala “Hitler is not amused …”. Dieses Filmzitat wirkt in Iron Sky etwas gezwungen, ist aber dennoch lustig. Die Youtube-Filmchen sind aber leider meist für Deutsche nicht sehr lustig wenn man den Ton nicht abschaltet. Bisher kenne ich nur eine Version die in russischem Slang gehalten ist, die ich auch laut wirklich lustig finde.
  • wenn du “Dr. Seltsam” mit Peter Sellers noch nicht geschaut hast, solltest du das tun. Und das unabhängig von Iron Sky, da es sich um einen super Film handelt. Sowohl weil Peter Sellers wie in den meisten seiner Filme sehr lustig und wandlungsfähig zu sehen ist und weil es sich ebenfalls um eine Satire handelt. In Iron Sky solltest du dann nach der Szene Ausschau halten in der ein gewisser Mann in einem Rollstuhl versucht seine Hand zu bändigen 😉 … das ist das Filmzitat welches ich meine.

Besetzung (ohne spezielle Sortierung)

Peta Sergeant spielt Vivian Wagner, Wahlkampfberaterin einer Sarah-Palin-ähnlichen Präsidentin die in dem Film karikiert wird. Sie ist neben den Nazirollen eine der wichtigsten Rollen im Film. Selbst die US-Präsidentin darf sich hier erst dahinter einreihen. Lieblingszitat: (grinsend) “He fell for the ‘one last blow job’ trick. Nazis are so stupid.”. (etwa: “Er fiel auf den ‘zum Schluß noch einen blasen’ Trick rein. Nazis sind ja so dumm.”)

Udo Kier, einer der Granden unter den deutschen Schauspielern. Jene die ihn kennen, werden sich an seine frühen Rollen in Filmen wie “Hexen bis aufs Blut gequält” und anderen Horrorfilmen erinnern. Er spielt den Mondführer Wolfgang Kortzfleisch, was natürlich einen besonders lustigen Klang hat. Niemand grüßt wirklich mit “Heil Kortzfleisch”, was ihn immer wieder aufregt. Lieblingszitat: “Die Zeit ist die Sünde.” Alle Deutschen sollten auf den Kölner Akzent von Kier achten, der hin und wieder durchscheint und die Rolle noch lustiger erscheinen läßt.

Julia Dietze spielt Renate Richter, eine junge aber auch etwas naive Lehrerin in “Erdwissenschaften”, was in diesem Zusammenhang (Nazis auf dem Mond) natürlich nicht Geologie meint. Mein Lieblingszitat: “… the way you are meant to be”. (etwa: “so wie du sein sollst”). Super fand ich auch die Szene in der sie grinsend meint: “Wie romantisch!” 😆

Christopher Kirby spielt das Model und den Astronauten James Washington. Er wurde im Rahmen der Kampagne zur Wiederwahl der Präsidentin auf den Mond geschickt, weil er Schwarzer ist und man meinte dies würde sich gut machen. Eines der Wahlplakate auf dem Times Square in New York: “Black to the Moon? – Yes she can!” 😆 (etwa: “Schwarz auf den Mond? – Ja, sie kann!”, wobei schwarz – engl. “black” – hier im Englischen ein Wortspiel mit “zurück”, also “back”, darstellt).

Götz Otto spielt einen der Hauptbösewichte im Film, den Nachrichtenübermittlungsoffizier Klaus Adler. Dieser sperrige Titel wird auch zum Anlaß für ein paar Scherze genommen. Adler ist ein ambitionierter Nazi der quasi als Nachfolger von Kortzfleisch ausersehen ist, diesen Prozeß aber gern etwas beschleunigen möchte. Mein Lieblingszitat und Auftakt zu einem netten komischen Moment: “As they say in English: you’re a knockout” … (etwa: “Wie man auf Englisch so schön sagt: du bist umwerfend”).

Tilo Prückner, einer meiner Lieblingscharakterdarsteller und aus vielen Fernsehserien und Filmen bekannt, spielt den verrückten Wissenschaftler und Vater von Renate, Dr. Richter. Mein Lieblingszitat: “zis is not a Computer” (etwa: “das ist kein Computer”), während er ein Smartphone hochhält und sich zu einer Wand am Ende des Raums bewegt und meint: “zis is a computer!” (etwa: “das ist ein Computer!”) 😆

Stephanie Paul spielt – ziemlich gut – eine Sarah-Palin-ähnliche Präsidentin der USA, deren Wahlkampf in gewisser Weise einen Nullpunkt erreicht hat und die schnellstens ein Wunder benötigt um wiedergewählt zu werden. Obwohl es sich um eine Rolle handelt, die Sarah Palin karikiert, bringt sie etwas Geschichtswissen mit. Unter anderem daß die Nazis der einzige Feind gewesen seien den die USA in einem fairen Kampf besiegt hätten (was die Russen wohl zurecht anprangern würden). Diese Ignoranz gegenüber geschichtlichen Fakten ist aber Teil der Rolle und wird noch in der UN-Versammlung am Ende des Films aufgegriffen. Die Rolle hätte sicher mehr Potential gehabt.

Die liebevollen Details

Außer der Kreideschrift an der Tafel am Anfang ist alles was auf deutsch gehalten ist authentisch. Der Grund Fraktur für die Kreideschrift zu nutzen, dürfte wohl dramaturgischer Natur sein, denn selbst Deutsche können heute selten Sütterlin oder eine der alten Kanzleischriften (“deutsche Schreibschrift”) entziffern. übrigens: echte Nazis beweisen mit ihrer Nutzung der Frakturschrift eigentlich nur wie doof sie sind, da selbst Hitler den sehr ähnlichen Schreibstil Schwabacher als “Schwabacher Judenschrift” verunglimpfte.

Die Rechtschreibung soweit ich sie in den, oft kurzen Aufnahmen, erkennen konnte, war immer korrekt (“Gesangsstunde – Im Fall von Motivationsverlust Scheibe einschlagen und Hebel umlegen” oder so :mrgreen:). Das sollte natürlich in einem Film mit deutschen Schauspielern auch der Fall sein, aber man kennt es von anderen Filmen eben anders – ich erinnere nur an die “Russen” in Boondock Saints (im englischen Original schrecklich dargestellt) und “Jagd auf Roter Oktober”.

Auch der Stil der gesprochenen Sprache (Namen usw.) was ziemlich authentisch. Ich habe keine Pannen bemerkt die nicht durch die Handlung erklärbar gewesen wären.

Bisher habe ich den Film drei Male gesehen und kann nur jedem wärmstens empfehlen sich den Film selbst anzuschauen. Natürlich sollte man Satire und ihren Zweck begreifen und sich nicht davon angegriffen fühlen.

Der einzige Patzer ist als Adler einen Stromschlag durch seinen Lederhandschuh hindurch erleidet. Das ist dann doch etwas zu weit hergeholt.

// Oliver

PS: noch eine Sache. Der Film zeigt mal wieder, daß sich europäische Filme keinesfalls vor Monsterproduktionen aus Hollywood verstecken müssen. Es braucht also keine 250 Millionen US-Dollar um einen großartigen Film mit Spezialeffekten auf die Beine zu stellen. Danke an Timo Vuorensola und alle anderen Beteiligten.

This entry was posted in DE, Gedanken and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.