Ehe für alle

Liebe Katholen, es mag so sein, daß in Deutschland viele überkommene Verquickungen zwischen Staat und Kirche fortbestehen1. Die Zivilehe, welche durch Napoleons Code civil in Deutschland Einzug hielt, hat mit der Ehe nach christlicher Lesart nichts mehr zu tun. Von daher ist es auch irrelevant ob dieser rechtliche Stand zwischen Mann und Frau oder Mensch und Mensch ist. Und wenn ihr euch allein am Begriff Ehe aufgeilt, laßt uns die neue Partnerschaft welche zwischen Mensch und Mensch geschlossen werden kann als eine Uhe bezeichnen. Laut Blick ins Wörterbuch ist der Begriff noch frei. Nichts zu danken!

// Oliver

PS: Vor ein paar Jahrzehnten durfte der Ehegatte auch den Arbeitsvertrag der Ehegattin im Alleingang kündigen und bestimmen welche Frisur seine Frau trägt. Hat sich also wohl doch einiges geändert am Begriff Ehe … ohne daß man bis zu Napoleon zurückschauen muß.

  1. öffentliche Hand zahlt je nach Bundesland auch Bischofsgehälter und Kirchenrestaurierungen, sowie Kirchensteuer welche gratis vom Staat für die Kirchen eingetrieben wird, als “Entschädigung” für sogenannte “Enteignungen” – aus Sicht der Kirchen – bei welchen es vielfach um unrechtmäßig durch die Kirche über Jahrhunderte angeeignete Hehlerware und Raubgut ging. Kurzum: der Dieb schrie “Diebstahl” als der Staat ihm seine geklauten Besitztümer wegnahm. []
This entry was posted in DE, Gedanken, Meinung and tagged . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.