Ich fühle mich getriggert

In der ZDF-Sendung “Schlagabtausch Vierkrampf” kommen vier Parteien zu Wort. Laut dem Moderatoren, Matthias Fornoff, innerhalb der ersten zweiten Minuten sind dies die anderen im Bundestag vertretenen Parteien.

Sie erleben den Meinungsstreit der anderen im Bundestag vertretenen Parteien, die keinen eigenen Kanzlerkandidaten stellen.

Hmm, was soll man davon halten? Mir ist so als ob da eine1 fehlt?! 🤨 …

Man weiß nicht genau welcher Fehler dem ZDF hier unterlaufen ist. Meinte Herr Fornoff eventuell die im Bundestag vertretenen Fraktionen? Dann wäre natürlich Die PARTEI nicht vertreten, weil Marco Bülow fraktionslos ist. Ergibt total Sinn. Aber in dem Fall gäbe man ja den Unions-Parteien überproportional viel Stimme, denn die waren im Triell am Vortag durch den Unsympathen Laschet bereits schon einmal vertreten.

Man weiß es nicht!

Aber es sind genau diese unabhängigen und souveränen Entscheidungen für die man den ÖRR nur loben kann. Gerade an solchen Entscheidungen zeigt sich, daß der ÖRR sich dem Pluralismus voll verschrieben hat, indem in Triell und Schlagabtausch ganze 6 (+1)2 von 53 zur Wahl zugelassenen Parteien zu Wort kommen. Vielen Dank dafür!

// Oliver

PS: ich hasse den Begriff “getriggert sein”, halte diesen für einen der sprachlichen Auswüchse welchen uns die Generation Beleidigt eingebrockt hat und habe diesen rein stilistisch im Titel untergebracht.

  1. Hinweis: ich bin Mitglied []
  2. … sofern man die außerhalb Bayerns nicht antretende CSU und die in Bayern nicht antretende CDU nicht in einen Topf werfen will, wie sie dies häufig selbst tun. []
This entry was posted in DE and tagged , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.