Die Mehrdeutigkeit des Titels “Welcome to Hell”

“Welcome to Hell” nannte sich eine der Anti-G20-Demos. In den Medien wurde der Name generell einfach übersetzt mit “Willkommen in der Hölle” und suggeriert, es wäre von Anfang an darum gegangen mit dem Namen die Absicht der Chaoten in Hamburg, die Hölle zu entfesseln, gegangen. Das Dumme nur, gerade im Bezug auf die G20 und die Hinterzimmerküngelei von 10% der Staatenführer der Welt, könnte man den Namen auch ganz anders verstehen. Gleiches gilt auch im Hinblick auf den überbordenden Kapitalismus, die Einschränkung der Bürgerrechte1 und maßlose Überwachung.

// Oliver

  1. auch im Umfeld der Demonstrationen []
This entry was posted in DE, Meinung and tagged . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.