Mensch, Herr Lucke, uneigentliche Rede und Satire müssen Sie aber nochmal üben

Und deshalb sage auch ich, was man nicht sagen darf: Böhmermann ist eine feige Drecksau.

Schließt der Kommentar von ALFA-Männchen Lucke auf Focus Online.

Auf dessen Blog ist der Kommentar leicht anders “gesetzt”1 als bei Focus Online, aber der Text scheint identisch. Zu einem Vergleich mit einem entsprechenden Programm habe ich mich noch nicht herablassen können.

Wollte man Herrn Lucke’s Einlassungen paraphrasieren, könnte man sagen daß die türkische Wirtschaft brummt, der Laden läuft und daher alles in Butter ist. Zu Verdanken sei dies, na klar, Erdoğan. Und rein auf sachlicher Ebene hat Herr Lucke mit seinen Aussagen recht. Nur leider verbucht er es relativ unreflektiert als große Leistungen, obwohl die Großmachtfantasien von Erdoğan kein Geheimnis sind. Auch die Tatsache, daß Erdoğan seine salafistischen Glaubensmörderbrüder in Syrien und Irak teils tatkräftig, teils durch Nichtstun unterstützt, ist vielen bekannt.

Natürlich werden sich auch die Kurden freuen zu hören, daß das Durchschnittseinkommen der Türken auf 53% des Durchschnittseinkommens der EU angestiegen ist – wobei auch das Durchschnittseinkommen in der EU keine über der Zeit feste Größe ist. Vielleicht bekommen sie die tollen Erfolge von Erdoğan ja noch jeweils von den Erschießungskommandos vorgelesen, bevor sie dann ermordet werden? Die sind sicher zu Tode gerührt …

Ja, Herr Lucke, auch der Aufbau des Sozialstaates ist eine feine Angelegenheit. Keine Frage. Aber man muß dann auch die Gesamtlage sehen. Und die ist beispielsweise von der Verfolgung von Minderheiten und Erdoğan’s juristischen Salven gegen Journalisten2 stark überschattet. Einige ewig gestrige hört man auch sagen, es sei ja nicht alles schlecht gewesen in den tausend Jahren zwischen 1933 und 1945. Die verkennen nur, wie auch Sie, Herr Lucke, daß Infrastrukturprojekte wie die Autobahn anderen Endzielen dienten als dem Urlaub der Deutschen. Aber den Wohlstand mehrten derlei Projekte kurzfristig durchaus. Und auch Sozialpolitik kann auf den Nachschub an Soldaten und gebärfähigen Frauen ausgelegt sein. Aber in der aktuellen Lage ein Hohelied auf Erdoğan zu singen greift wohl zu kurz. In zehn oder zwanzig Jahren ließe sich ein solches Urteil leichter fällen.

Böhmermann ist zuerst einmal eins: ein fähiger Satiriker. Und davon, Herr Lucke, sind Sie weit entfernt. Aber unfreiwillige Realsatire haben Sie und viele (Ex-)AfDler ganz gut drauf.

// Oliver

PS: Einen Hieb gegen die EU läßt sich Herr Lucke natürlich nicht nehmen. Und zumindest an einigen Stellen schreibt er auch EU wenn er EU meint. Heutzutage auch keine Selbstverständlichkeit. Meist schreibt oder sagt man Europa, wenn die EU gemeint ist. Eine Unsitte nicht unähnlich zu jener der US-Amerikaner ihr Land als “America” zu bezeichnen, obwohl doch jeder weiß, daß Amerika ein Doppelkontinent ist. Ehrlich gesagt finde ich den Seitenhieb auch gerechtfertigt, da die EU ein Bürokratiemonster ist, welches schon lange nicht mehr die Interessen der Durchschnittsbürger vertritt3. Leider muß man sich oft dafür rechtfertigen gegen die EU zu sein, obwohl man nicht gegen die europäische Idee an sich ist. Das Problem dabei ist, daß Dogmatiker EU und europäische Idee nicht mehr auseinanderhalten können, bzw. wollen.

  1. also die Aufteilung unterscheidet sich leicht []
  2. bei gleichzeitigen Salven gegen die Justiz bei aus Sicht des eitlen Erdoğan zu milden Strafen []
  3. wenn sie’s denn je tat []
This entry was posted in DE, Gedanken, Meinung. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.