Ankündigung in eigener Sache

Bis auf diesen Beitrag hier werde ich bei Verabschiedung des gepanten JMStV keine deutschen Inhalte mehr auf meinem Blog anbieten. Jegliche Aktivität wird nunmehr in Englisch oder Russisch stattfinden und die alten Beiträge werde ich vor Jahresende entfernen.

Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche …” … muß ja nicht alles drin sein was draufsteht.

Update: Udo Vetter äußert sich auf seinem Blog zum Thema. Ich werde im Zweifelsfall “Sendezeiten” einführen.

// Oliver

PS: Ach ja die Altersfreigabe für diesen Beitrag hier setze ich – da er später nicht entfernt wird – mal ganz willkürlich auf 16 Jahre fest. … gerade gesehen, daß scheinbar nur 6, 12 und 18 geht.
PPS: Nachtrag: auch meine Webseite wird natürlich komplett auf Englisch umgestellt um kein Risiko einzugehen. Was mit den anderen Webseiten wird, die ich hoste und die deutschsprachige Inhalte anbieten, muß ich erst noch sehen.

This entry was posted in /dev/null, DE. Bookmark the permalink.

8 Responses to Ankündigung in eigener Sache

  1. Hi Oliver,

    Die Sprache kann ja nicht das Kriterium sein, sonst ist das halt ein östreichischer oder schweizer Blog. Der Rechner steht ja hoffentlich nicht in Deutschland, oder.
    Ansonsten bin ich der Meinung das dann das Volk einmal etwas deutlicher seine Meinung kundtun muß, es muß sich doch ein Forum finden lassen in dem sich ein Volksbegehren zusammentragen lässt.

  2. Oliver says:

    Volksbegehren auf Bundesebene gibt es nicht und alle etablierten “Volksparteien” sind meines Wissens nach mehr oder weniger stark dagegen. Insbesondere die Unionsparteien haben das bisher mit Verweis auf die Machtübernahme der Nazis und das Chaos in der Weimarer Republik erfolgreich zu verhindern gewußt.

    Ja, der Rechner steht in Dtl, denn er ist bei Hetzner. Ich habe allerdings keine Wohnanschrift in Dtl. – eine ggf. ladungsfähige Anschrift hingegen schon (denn das schließt sich lt. Anwalt nicht aus).

  3. Michael says:

    Blogger können leidlich gelassen bleiben [http://www.lawblog.de/index.php/archives/2010/12/01/warum-blogger-gelassen-bleiben-konnen/]

  4. Christian says:

    Mach doch Passwort rein für die deutschen Einträge und schön bist du fein raus 😀

  5. Michael says:

    Und wie stellt er fest, ob derjenige, der das Passwort anfordert auch mindestens 18 Jahre alt ist?

  6. Chris says:

    Kopie vom Personalausweis anfordern, aber mich kennt er ja 🙄

    Zudem kann er sich bei einer Zentrale der Bundesregierung für den digitalen Personalausweis als Händler registrieren, um ein Zertifikat für die Altersprüfung zu bekommen. Technisch kann man dann prüfen, ob derjenige >= 18 ist. :mrgreen:

  7. Michael Puff says:

    Es dürfte kein Problem sein eine Kopie vom großem Bruder zu schicken.

    Und dieses Zertifikat ist bestimmt nicht umsonst.

  8. Oliver says:

    Wie, ich kenne dich?

    Kann nicht sein. Ich kenne dich erst seit weniger als 10 Jahren und nur über’s Internet, entsprechend könntest du auch ein (schlauer) Elfjähriger sein :mrgreen:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.