Känguruhen

Acht Tage ist unsere Kleine heute alt geworden. Sie wird bezaubernder von Tag zu Tag. Mittlerweile hat sie öfter auch die Augen geöffnet und schaut umher1. Des weiteren gähnt sie total süß oder schmatzt total goldig vor sich hin.

Richtig beatmet werden mußte sie nur kurzzeitig am Sonntag letzter Woche (5.6.), weil sie wie schon direkt nach der Geburt noch eine Dosis Surfactant bekam um die Lungenfunktion zu gewährleisten. Zuvor hatte sie aber schon seit der Geburt allein geatmet und seitdem nur hin und wieder mit CPAP-Maske.

Mein persönlicher Höhepunkt jedoch war heute, daß ich mit ihr Känguruhen durfte2. Das bedeutet, daß man das Kind — weiterhin an die Sensoren angeschlossen aber in unserem Fall ohne CPAP — auf die nackte Brust gelegt bekommt und so sowohl das Kind von der Körperwärme und dem Körperkontakt profitiert und die Eltern natürlich nicht unwesentlich ebenfalls von dem Körperkontakt. Ich habe fast zwei Stunden lang nur gegrinst. Unsere Kleine hat sich gereckt und gestreckt und ihr Händchen immer wieder in meine Haut “gegraben” und nicht zuletzt konnte man ihren Herzschlag und ihre Atmung wahrnehmen. Einfach toll. Vor einigen Jahren war das noch nicht möglich.

Und zuguterletzt konnte uns die Kinderärztin am Abend mitteilen, daß sich der Ductus laut Ultraschallbefund bereits allein durch die Medikation (Ibuprofen) geschlossen habe.

Ein durchweg positiver achter Lebenstag.

Ihre Tante war auch zu Besuch, wenn auch nur auf dem Besucherbalkon und getrennt durch ein Fenster, und hat ihr das erste Kuscheltier mitgebracht.

// Oliver

  1. auch wenn sie theoretisch bei ihrer Reife — minus elf Wochen — noch nichts außer Kontrasten sehen kann []
  2. nicht zuletzt auch weil mein Schatz mir den Vortritt ließ :-* []
This entry was posted in DE, Persönliches and tagged , . Bookmark the permalink.

2 Responses to Känguruhen

  1. Helgi Briem says:

    Wow, Oliver I didn’t know you were a father.

    Congratulations and I hope your daughter gets better soon.

    All the best to you all!

  2. Oliver says:

    Thanks, Helgi.

    I became father on June 4th. Rather surprisingly and unexpected, since she wasn’t due for another twelve weeks. But she’s doing fine at the moment, although she still has a long way ahead.

    Kangarooing is a really nice change and a time of tranquility after what was pure chaos for about a week ;)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.