GMX – Freude am Design …

Hi,

wie ich letztens schon berichtet hatte verschlimmbessert sich die Qualität von GMX tagtäglich.

Inzwischen ist es soweit, daß GMX fast unbenutzbar geworden ist. Wenn ich einen Dateianhang ganze sechs Male anfügen muß, bevor er wirklich “dran” ist, ist das noch eine Sache. Wenn man dann allerdings nichtmal mehr in der Lage ist eine Mail zu schicken, ist dies schon wieder eine andere. Ich hatte es seit Tagen mehrfach, daß ich eine Mail schrieb und versuchte abzuschicken, worauf normalerweise die Seite kommt, wo steht an wen die Mail gesendet wurde und daß dies erfolgreich war. Neuerdings kommt wieder die Seite zum Bearbeiten der Mail, nur daß das Feld für den Haupttext leer ist. Wie lustig, die Leute von GMX haben Humor.

Interessanterweise kommen manche von diesen Mails dann auch tatsächlich – trotz fehlender Erfolgsmeldung – leer beim Empfänger an, der sich dann natürlich bei mir beschwert. Daraufhin kann ich mich dann nur wortreich entschuldigen, was sicher nicht immer bestens ankommt.

So langsam platzt mir der Kragen. Einerseits bezahle ich, andererseits wird mir seit mindestens einem Monat nur noch Schund angedreht. Das ist doch wohl die Höhe.

Nun fragt sich der eine oder andere vielleicht: Warum regt der sich so auf? Der kann doch wechseln!
Sicher. Aber im Gegensatz zu einem Mobilfunk- oder Festnetzanbieter kann ich meine Emailadressen nicht mitnehmen. Deswegen stecke ich quasi bei GMX fest. Da hilft wohl nur noch, zu versuchen sich an eine entsprechende Behörde zu wenden, oder direkt die BT-Abgeordneten meines Wahlkreises anzuschreiben um eine Gesetzesinitiative anzustossen. Auf ordinäre Briefe antwortet GMX erstmal garnicht – eine Antwort auf meinen offenen Brief von letztens habe ich auch noch nicht.

Danke GMX!

// Oliver

This entry was posted in /dev/null, DE. Bookmark the permalink.

1 Response to GMX – Freude am Design …

  1. Oliver says:

    Vielleicht sollte ich noch hinzufügen, daß manchmal die Mails im Gesendet-Ordner auftauchen und manchmal einfach “verschluckt” werden.

    Lustigerweise bringt da der tolle Hinweis, man könne eine Mail ja schließlich im Gesendet-Ordner finden, neu bearbeiten und nochmal schicken reineweg garnichts.

    Zum … dieser Zustand.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.