“Schicksalstag 11. September”

… unter diesem Titel kommt eine ZDF-“Reportage” her, für die sich der “Historiker” Guido Knopp hergab. Schon der Anfang der “Reportage” entspricht dem zu erwartenden Schema F, in dem er an die Emotionen der Zuschauer appelliert.

Schon direkt nach den Anschlägen, die bis heute nicht in einer Qualität welche vor Gericht Bestand hätte aufgeklärt sind, war das so. Die Medien haben nur das offizielle Märchen weitererzählt, welches durch Wiederholung zur historischen Wahrheit stilisiert wurde.

Durch die emotionale Erzählweise, die in der aktuellen “Reportage” mithilfe der natürlich sehr emotionalen Videos von und mit Augenzeugen und durch die Kommentare der interviewten Leute oder der Leute hinter der Kamera erreicht wird, soll vermutlich auch hier jegliche Prüfung der Fakten mit kühlem Kopf unterbunden werden.

Schon lange sind nicht mehr diejenigen die “Verschwörungstheoretiker” welche die Lücken und die Fehler im offiziellen Märchen aufzeigten. Das offizielle Märchen ist genau die Verschwörungstheorie von der Bush damals sprach:

We must speak the truth about terror. Let us never tolerate outrageous conspiracy theories concerning the attacks of September the 11th, malicious lies that attempt to shift the blame away from the terrorists themselves, away from guilty.

Recht hat er. Man sollte die offizielle Verschwörungstheorie nach Betrachtung der Fakten – und nicht irgendwelcher zusammengeschnittener emotional geladener Filmbilder – nicht tolerieren. Die offizielle Untersuchungskommission, welche erst verspätet und nur unter dem Druck von Angehörigen der Opfer eingesetzt wurde, hatte als oberste Prämisse “not to point fingers” (nicht mit dem Finger auf Einzelne zu zeigen). Das haben sie sehr sehr gut durchgehalten. Einige der Komissionsmitglieder distanzierten sich nach Abschluß ihrer Arbeit und Vorlage des Berichts von selbigem.

Die Fragen welche Thierry Meyssan schon kurz nach den Ereignissen von 2001 aufwarf, wurden nie befriedigend beantwortet. Er war es, der nur den Flugzeugabsturz ins Pentagon aufgriff und anhand von Fakten und Indizien die offizielle Geschichte anzweifelte. Was das für die Gesamtheit der offiziellen Geschichte bedeutet, mag man sich vorstellen …

Viele andere haben ebenfalls Zweifel aufgrund ihres Fachwissens angemeldet, darunter einige Abrißexperten, die behaupteten, daß alles Bildmaterial auf eine gezielte Sprengung der Gebäude hinwies. Was tat man von offizieller Seite? Nun, der Schutt, inklusive der Metallteile wurde schnellstmöglich beiseite geschafft.

Es gab Opfer. Viele! Und gerade den Opfern schuldet die Welt eine lückenlose Aufklärung die auch vor einem Gericht standhalten würde.

Es gab aber auch zwei Kriege im Gefolge der Ereignisse von 2001. Einer von ihnen wurde nachweislich aufgrund herbeigelogener “Verbindungen” des Irak mit der behaupteten Terroristengruppe geführt. Jene Terroristengruppe, die erst aufgrund der Invasion der USA dort Fuß fassen konnte.

Es gab viele Gesetze – auch international – die auf uns alle Auswirkungen haben. Prominent sei hier nur der “USA PATRIOT act” genannt. Dennoch stehen all die unbeantworteten Fragen im Raum. Und die Gesetze, welche unser aller Freiheiten beschneiden, bleiben bestehen oder werden sogar weiter verschärft.

Obwohl einige schon vorher nicht viel von Guido Knopp hielten, hat er sich in meinen Augen mit diesem Machwerk endgültig selbst als Historiker diskreditiert. Nach allem was ich bisher dachte, galt die Geschichtswissenschaft als genau das: eine Wissenschaft. Wissenschaftler distanzieren sich von dem Untersuchungsgegenstand und betrachten ihn mit kühlem Kopf. Diese als Dokumentation getarnt daherkommende “Reportage” ist das ganze Gegenteil eines mit kühlem Kopf daherkommenden Berichts. Die unkommentierten Bilder sollen den Eindruck einer objektiven Berichterstattung erwecken, sind aber so gewählt, daß zusammen mit dem eingehämmerten “Wissen” und den Mantras der Politiker durch die emotionale Wirkung jegliches Urteilsvermögen ausgeschalten wird. Das wurde schon vielfach in der Geschichte genutzt, aber selten von seriös daherkommenden “Geschichtswissenschaftlern” ala Guido Knopp. Kein Wort über die unbeantworteten Fragen …

“History – Geheimnisse der Geschichte” … eine weise Titelwahl. Zumindest Geheimnisse zu lüften braucht man wohl nicht zu erwarten.

// Oliver

This entry was posted in DE, Gedanken. Bookmark the permalink.