Zitat des Tages

Patrick Döring, FDP, ließ im Rahmen der Diskussion um Stuttgart 21 verlauten:

Demokratie ist am Ende auch die Herrschaft der Mehrheit über die Minderheit.

Ich weiß ja, daß die sogenannten “bürgerlichen Parteien” keine allzu große Schnittmenge mit dem Bildungsbürgertum haben, aber hier hätte Siebtklässler-Mathe gereicht um die populistische Aussage mit der Wirklichkeit abzugleichen bevor sie aus dem Mund rutscht – siehe hier. Abgesehen davon, daß die Zahl ohnehin schon unter 50 Prozent ist, da die Wahl durch das undemokratische Mittel der Überhangmandate “gewonnen” wurde, ergibt sich bei einer Wahlbeteiligung von 70,78 Prozent eine Gesamtmehrheit der Koalition aus CDU/CSU und FDP von 34,25752 Prozent. In diktatorischen Staaten erreichen die Machthaber oft über 95 Prozent der Stimmen, was von unseren freiheitlich-demokratischen Politikern gern verurteilt wird, da diese Ergebnisse unter Zwang oder mittels Fälschung entstünden. Nicht so bei uns. Hier erringen die Parteien eine satte Mehrheit von 48,4 Prozent der abgegebenen Stimmen und regieren dann die dämlokratische Republik ohne daß es die Mehrheit interessiert.

Herr Döring: Gratulation zu ihrer “Mehrheit”! Dämlokratie, die Herrschaft der Dummen, ist was Feines!

// Oliver

Nachtrag: solange es keine Methode gibt Nichtwähler und solche die absichtlich ungültig wählen auseinanderzuhalten, lasse ich Einwände bzgl. der Wahlbeteiligung nicht gelten!

This entry was posted in DE, Gedanken and tagged . Bookmark the permalink.

2 Responses to Zitat des Tages

  1. Christian says:

    Ich will jetzt nicht zu philosophisch klingen, da ich jedich gerade die Telepolis special Kosmologie 1/2010 lese muss ich das einwerfen.
    Einige Wissenschaftler vermuten, dass wir von ET bereits beobachtet werden. Und zwar von einem weit fortschrittlichen. Und ich füge hinzu: Dieser würde wohl dasselbe über unsere Wahlergebnisse denken, wie die Politiker über die 95% in der Diktatur.
    Wir sollten daher wohl immer ersteinmal bei uns selbst Ordnung schaffen, bevor wir woanders Kritik üben. Aber so ein Vergleich mit einer Diktatur lässt eben doch immer einen Politiker besser darstellen.

    Gibt es denn kein (Webhp-)System, welches die Wahlversprechen der Politiker vor der Wahl mit denen nach der Wahl (bis zur nächsten) in Granit meißelt, so dass wir mal einen Vergleich und Überblick hätten? Ja ich finde nichteinmal eine Seite ala meinprof.de für Politiker.

  2. Oliver says:

    Soweit ich weiß nicht. Es wäre allerdings in der Tat eine feine Sache.

Comments are closed.